Sie sind hier: 

>> Farben, Öle, Wachse  >> Rohstoffliste 

  |  

Kontakt

  |  

wir über uns

  |

Rohstoffliste

Naturfarben bestehen aus einer Reihe vieler verschiedener Inhaltsstoffe. Nachfolgend zeigen wir Ihnen einen Teil aller Inhaltsstoffe mit näherer Erklärung. Sollten Sie Fragen zu anderen Inhaltsstoffen haben, die hier nicht erfaßt sind, helfen wir Ihnen gerne weiter



A


Alaun ist ein weißes, kristallines Pulver, das in der Pflanzenfärbere oder Ledergerberei als Beizmittel eingesetzt wird.

Alkanna ist eine Färbepflanze aus Südeuropa, auch Ochsenzunge genannt. Sie gibt rötlich braune Farbtöne, je nach Aufbereitung.

Arvenöl ist ein wasserhelles Öl der Zierbelkiefer mit strengem, aber auch wohlriechendem Duft. Es schützt vor Textilmotten und anderen Insekten.


B

Benzalkoniumchlorid ist ein im pharmazeutischen Bereich, z.B. in Augentropfen zugelassener Konservierer, der gegen viele Mikroorganismen wirkt, die in wässrigen Lösungen für schnelles Verderben verantwortlich sind.

Benzoeharz ist javanischer Weihrauch, ein nach Vanille duftendes Harz. Es ist ein Bindemittel-Bestandteil für Mal- und Künstlerfarben.

Bergamotteöl ist ein angenehm riechendes gelbliches Öl aus den Fruchtschalen des Bergamotteölbaumes. Das Öl wird als Geruchsstoff in Reinigungsmitteln eingesetzt.

Bentone ist ein natürlich vorkommendes Tonmineral, das als Gelier- und Thixotropiermittel für Lack- und Druckfarben, Wachse, Kitte, Klebstoffe aber auch für kosmetische Produkte eingesetzt wird.

Bienenwachs ist ein in der Lüneburger Heide und in Frankreich gewonnenes Wachs und in LIVOS Wachsen ein weicher, elastischer wasserdampfdurchlässiger Bestandteil.

Bienenwachsseife ist eine wässrige Lösung von mit Laugen gekochtem Bienenwachs.

Birkenblätter werden zum Färben von Textilien verwendet. Der gelbe Farbstoff kann mit Beizen bis Olivgrün abgewandelt werden.

Blauholz ist das Kernholz eines in Plantagen kultivierten Baumes, z. B. in Mexiko und wird zum Färben von Naturtextilien und Leder verwendet. Die Farbstoffnuancen liegen in Blau-, Violett- und Schwarz-Bereichen.

Borax ist ein natürlich vorkommendes Natriumsalz der Borsäure und wird überwiegend als Holzschutzmittel eingesetzt. Die umweltverträglichkeit dieses Mittels ist durch die Einlagerung des Salzes im Holz gegeben. Es gast nicht aus.

Borsäure ist eine in Quellwässern natürlich vorkommende Säure. Der Einsatz erfolgt wie bei Borax.


C


Candelillawachs ist ein helles, gelbes bis braunes Wachs aus einem Wolfsmilchgewächs, das sich durch Kochen der Zweige in Wasser löst. Die Verwendung erfolgt in Füllkitten für Möbelbau, in Verbindung mit anderen Wachsen und in Imprägniermittel für Leder und Textilien.

Carnaubawachs wird gewonnen aus getrockneten Blättern einer Fächerpalme, z. B. in Nordbrasilien. Dieses Wachs ergänzt durch besondere Härte die mechanische Belastbarkeit aller weichen Wachse.

Casein ist ein Eiweißbestandteil der Milch, der durch Milchsäuregärung (Milchgerinnung) abgespalten wird. Casein wird in Klebstoffen und Dispersionsfarben verwendet.

Catechu ist ein Extrakt aus dem Kernholz der zu den MimosenGewächsen zählenden Java-Akazie. Catechu wird als Beize für braune Textil-Färbungen und mit anderen Beizfarbstoffen zum Färben von Leder verwendet.

Cedernholzöl ist ein ätherisches Öl, das aus verschiedenen Zedernarten gewonnen wird. Dieses Öl dient zur Aromatisierung vieler Seifen und Reiniger sowie als Bestandteil in Insektenabwehrmitteln.

Chlorophyll ist ein Blattfarbstoff. Es kristallisiert in dunkelgrünen Plättchen und wird in der Pflanzenfärberei für Naturtextilien und Leder eingesetzt.

Cochenille ist ein Farbstoff, den die Nopal-Schildlaus, die auf Kakteen in Zentral- und Südamerika sowie auf den Kanaren lebt, erzeugt. Der rot bis violett und grau färbende Rohstoff wird auch in der Lebensmittelindustrie eingesetzt.


D



Dammar ist ein hellgelbes, durchsichtiges Harz des südostasiatischen Dammarbaumes (Shorea) und findet Verwendung in Dispersionsfarben und Klebstoffen. Es zeichnet sich durch geringen Vergilbungsgrad und hohe Elastizität aus.

Dolomit ist ein kristalliner Füllstoff mit hohem Weißgrad. Es wird in Lagerstätten in Hammerfall abgebaut und in Dispersions- und Rostschutzfarben, aufgrund hoher mechanischer Festigkeit, eingesetzt.


E

Eichenrinde ist die getrocknete Rinde junger Stämme und Zweige der Stiel- oder Sommereiche sowie der Stein- oder Wintereiche. Sie findet Verwendung in der Gerberei und Pflanzenfärberei.

Eisenchlorid ist ein chemisches Reagenz, das als Oxidationsmittel und Farbbeize im Textildruck und für die Textilfärbung eingesetzt wird.

Eisenoxidpigmente sind natürliche oder künstlich hergestellte Eisenpigmente in den Farbtönen gelb, rot, braun und schwarz. Die synthetischen werden wegen ihrer hohen chemischen Reinheit bevorzugt genommen, da sie durch eine hohe Humanverträglichkeit ausgezeichnet sind. Die natürlichen, auch als Erdpigmente bezeichneten Rohstoffe schwanken in der Qualität stark und haben häufig Beimengungen unerwünschter Schwermetalle.

Eisensulfat kommt als Mineral in Form grüner oder weißer Krusten in der Nähe von Goslar vor. Technisch wird es hergestellt durch Auflösen von Eisen in Schwefelsäure. Dieser Rohstoff findet Verwendung in der Pflanzenfärberei und Gerberei.

Essigsäure ist eine klare, farblose, stechend riechende Flüssigkeit zur pH-Einstellung. Sie wirkt konzentriert stark ätzend.

Eukalyptusöl ist das ätherische Öl aus vielen verschiedenen Eukalyptusarten, die hauptsächlich in Australien aufbereitet werden. Das Öl findet in Insektenvertreibungsmitteln Verwendung.


F

Färberginster ist ein halbhoher Strauch, der in England und im mittleren sowie südlichen Europa heimisch ist. In der Pflanzenfärberei werden Blüten, Blätter und die dünnen Zweige verwendet. Der gelbe Farbstoff ist für alle Naturtextilien geeignet.

Färberkamille ergibt einen rein gelben bis goldgelben Farbstoff für Wolle.

Färbermaulbeerbaum wird in der Pflanzenfärberei verwendet, wenn goldgelbe bis bräunliche Töne gewünscht sind. Es wird das Kernholz verwendet.

Faulbaumrinde wird in der Pflanzenfärberei eingesetzt, wenn für Wolle kräftige rotbraune bis samtbraune Farbtöne gewünscht werden. Der Faulbaum ist heimisch in Europa, Nordwestasien und Nordafrika.

Flachfasern werden zur Armierung in Putzen eingesetzt. Die zu den Bastfasern gehörende Textilfaser wird aus dem einjährigen, 1 m hohen, blau blühenden Lein gewonnen.


G

Galläpfel sind hohle Gebilde und Gewebswucherungen bei Pflanzen, die durch tierische Gallmücken, Gallwespen oder Pilze verursacht werden. Sie enthalten Gerbstoffe (Tannine), die in der Färberei eingesezt werden.

Glimmer besteht aus verschiedenen Mineralien und Salzen der Kieselsäure und ist blättrig-tafelig, hell bis dunkel glänzend. Als Eisenglimmer ist es ein Lichtschutzmittel.

Glycerin ist ein natürlicher Bestandteil pflanzlicher und tierischer Fette, z. B. von Olivenöl und Kokosfetten und wird durch Verseifung gewonnen. Glycerin ist ein Emulgator.

Goldrutenkraut ergibt gelbe bis gelbraune Farbstoffe. Von der 1 m hohen Pflanze Solidago werden getrocknete Stengel, Blätter und gelbe Blüten in der Pflanzenfärberei verwendet.

Gummi arabicum auch Akaziengummi genannt, ist getrockneter Pflanzenschleim verschiedener Akazienarten. Der Gummi ist farblos bis braun und geruchlos, in warmem Wasser aufgelöst, bildet er eine zäh klebrige Flüssigkeit und findet in Klebstoffen und als Verdickungsmittel Verwendung.


H

Hydrosulfit ist Dithionit und wird in der -Küpenfärberei eingesetzt.


I

Indigo aus Indigofera tinctoria durch fermentative Extraktion der frischen Pflanze gewonnen, ergibt verschiedene Blautöne durch Küpenfärbung in alkalisch reduzierender Küpe.

Isoaliphate sind Lösemittel, die für eine optimal verarbeitungsfähige Konsistenz notwendig sind. Isoaliphate zeigen nur eine geringe akute Toxizität und sind frei von cancerogenen oder mutagenen Effekten. Sie werden deshalb aufgrund der guten Humanverträglichkeit auch in Arzneimitteln und Kosmetika verwandt.


J



Japanwachs ist ein weißes oder gelblich reines Pflanzenfett aus den Früchten eines baumförmigen Sumachgewächses und wird durch Auskochen gewonnen. Es schützt Oberflächen gegen Austrocknung und wird in Imprägniermitteln und Künstlerwachsen eingesetzt.



K

Kalilauge ist eine Lösung von Kaliumhydroxid in Wasser, die in der Seifenherstellung mit natürlichen Fetten gebraucht wird.

Kalkhydrat ist Calciumhydroxid und wird als Bestandteil des Fliesenklebers und des Glättetechnik-Systems eingesetzt.

Kermes ist unechter Cochenille, ein Farbstoff aus getrockneten, weiblichen Ilex-Schildläusen (Mittelmeerraum) für die Pflanzenfärberei.

Kesu-Blüten werden in der Textilfärberei und in Wandlasurfarben für orangefarbene Nuancen aufbereitet.

Kiefernadelöl wird aus Kiefernnadeln und jungen Trieben destilliert und in Holzbehandlungsmitteln, Bohnerwachsen und Schuhcremes eingesetzt.

KieseIgur wird aus Ablagerungen fossiler Kieselalgen gewonnen und zu Pulver gemahlen als Füllstoff und Schwebemittel verwendet.

Kieselsäure ist die wasserhaltige Form des Siliciumdioxids und kommt als Sand oder Quarz vor. Als Mattierungsmittel ergänzt es Lasuren und Lacke.

Kokosöl ist ein schmalzweiches, weißes bis schwach gelbliches Öl, mit dem Seifen, Salben und Massageöle hergestellt werden.

Krapp wird in der Textilfärberei und in Wandlasuren eingesetzt. Die Wurzel dieser Pflanze ergibt rote bis braune Farbtonnuancen . Sie wächst in Deutschland, in der Türkei und Mitteleuropa.

Kreide ist Calciumcarbonat, das in Frankreich abgebaut wird. Es ist ein Füllmittel für Dispersionsfarben und Wandspachtel.


L

Lärchenöl ist ein ätherisches Öl aus der Lärche, das durch Anbohren der Stämme gewonnen wird. Es ist farblos und terpenartig riechend und dient als Geruchsstoff

Lärchenharz ist venezianisches Terpentin und gibt Geschmeidigkeit, Leuchtkraft und seidigen Glanz in Lacken.

Lavendelöl wird durch Wasserdampfdestillation aus frischen Blütenständen des echten Lavendels gewonnen und dient zur Duft-Komposition.

Leinöl ist ein goldgelbes dickflüssiges Öl, das durch Kaltpressung von Leinsamen aus der Lüneburger Heide gewonnen wird. Dieser Hauptbestandteil vieler Öle und Lacke ist ein elastisches trocknendes Öl und Bindemittel.

Leinöl-Standöl wird durch Erhitzen von Leinöl hergestellt und erhöht die Temperaturbeständigkeit, verbessert Wetterfestigkeit und vermindert die Wasserquellbarkeit der Öle und Lacke.

Leinöl-Holzöl-Standöl entsteht durch Erhitzen der Öle. Holzöl wird aus walnußähnlichen Samen des Tungölbaumes gewonnen. Leinöl wird bei LIVOS kaltgepreßt, aus Leinsaat aus der Lüneburger Heide.

Leinöl-Standöl-Naturharz-Ester Leinöl-Standöl wird durch Erhitzen auf ca. 260 ' C und Zugabe von Naturharzen in ein Bindemittel für Lasuren, Lacke und Ölfarben gewandelt.

Lorbeeröl ist ein ätherisches Öl und wird aus den Blättern des Lorbeers gewonnen. Es ist wirksam in Pferdepflegeprodukten.


M



Maiskeimöl ist ein Nebenprodukt bei der Mais-Stärkefabrikation und wird in Seifen und Lederpflegemitteln eingesetzt.

Marmormehl ist ein Calciumcarbonat, das in "harten" Produkten wie Fliesenkleber und Glättetechnik-Systemen eingesetzt wird.

Melissenöl ist ein ätherisches 01 aus Blättern der im Orient heimischen hochkrautigen Zitronenmelisse. In Kosmetika und Reinigern ist es ein Duftstoff.

Methylcellulosen sind wasserlösliche Verdickungsmittel aus Holz- und Holzabfällen für Farben und Kleber

Microwachs ist eine Mischung natürlicher Wachse, wie Bienenwachs, Carnaubawachs, die dem physikalischen Prozeß der Mikronisierung unterzogen wurden.


N

Naturasphalt ist eine mineralische Substanz, die in Utah und Colorado/USA abgebaut wird und in Lacken und Lasuren eingesetzt wird.

Naturlatex ist Naturkautschukmilch aus Malaysia, Indonesien oder Sri Lanka. Dieser Rohstoff ist elastisch, wasserabweisend und luftdurchlässig.


O

Orangenschalenöl wird aus Fruchtschalen kalt gepreßt und zur Reinigung schonend im Vakuum destilliert. Der Einsatz erfolgt nur in Lebensmittelqualität.


R


Reseda ist als Färbepflanze auch unter Färberwau bekannt. Es wird die ganze Pflanze in der Färberei von Naturtextilien und Leder eingesetzt und gibt gelbe bis olivfarbene Töne.

Rhabarberwurzel hat einen hohen Gehalt an Gerbstoffglykosiden und wird in der Lederveredlung eingesetzt.

Rizinusöl aus buntgefleckten Samen der Christuspalme, sieht schwach gelb aus und bringt hohe Lichtbeständigkeit, gutes Haftvermögen. Dient auch als Weichmacher und vergilbt wenig.

Ricinen-Standöl ist ein hochviskoses, dehydratisiertes Ricinusöl.

Rüböl ist dem Rapsöl sehr ähnlich, sieht hellgelb bis braungelb aus. Es wird aus geschroteten Samen gewonnen und in Lederfettungsmitteln und Insektenabwehrmitteln eingesetzt.

Rosmarinöl ist das ätherische Öl aus Blüte und Blättern von Rosmarin. Es sieht grüngelblich aus. und hat einen herbkrautigen, campferartigen Geruch, der je nach Herkunft (Spanien, Marokko, USA) stark wechselt. Es dient als Duftstoff in verschiedenen Produkten.


S

Safloröl ist das Öl der Färberdistel aus Europa, Indien, Iran, Nordafrika. Es ist ein helles Öl, das nicht vergilbt für Weißlacke und Imprägnieröle.

Schellack ist ein Harz, das die asiatische Lackschildlaus ausscheidet. Es wird in Lacken, Firnissen und Polituren eingesetzt.

Schellackwachs fällt bei der Behandlung des Roh-Schellackes mit Alkohol aus und wird aufgrund seiner Härte in Bohnerwachsen und Lederpflegemitteln eingesetzt.

Sonnenblumenöl ist ein hellgelbes fettes Öl aus den Samen der Sonnenblumen. Aufgrund des hohen Gehaltes an ungesättigter Linolsäure wird es in Lacken, Farben und Seifen eingesetzt.

Sojalecithin ist ein Bestandteil der Sojabohne und dient als Netzmittel in Lacken.

Soja-Leinöl-Standöl entsteht durch Erhitzen von Sojaöl und Leinöl und wird in Lacken, Ölfarben und Druckfarben eingesetzt.


T

Talkum ist ein weißer Füllstoff oder Schwebemittel, der die Haftfähigkeit von Dispersionsfarben verbessert. Er wird in Österreich, Italien, Kanada und Australien abgebaut.

Titandioxid ist ein Weißpigment mit dem höchsten Aufhell- und Deckvermögen. Es wird in Farben, Lacken, aber auch in Kosmetika eingesetzt.

Tonerde ist ein weißes Pulver aus dem Mineral Bauxit (Aluminium und Sauerstoff). Es wird zur Herstellung von Wandlasuren gebraucht.

Thymianöl ist ein ätherisches Öl. Aus verschiedenen Thymian-Pflanzen gewonnen, kann es stark voneinander abweichende Gerüche liefern. Es wird in Insektenabwehrmitteln eingesetzt.

Trockenstoffe sind lösliche Metallseifen, zum Beispiel Cobalt- und Zirkonium-Oktoat, die die Trockenzeit von leinölhaltigen Lacken und Farben verkürzen. Die Konzentration ist gering.


U

Ultramarinblau ist ein anorganisches Pigment, dessen Kristallstruktur ähnlich Lapislazuli ist. Es wird in allen blauen Lasuren und Lacken als mineralisches Pigment eingesetzt.


W

Wacholderbeeröl wird aus den reifen getrockneten Beeren gewonnen und ist ein dünnflüssiges farbloses Öl. Es wird in Pferdepflegeprodukten eingesetzt.

Walnußöl ist ein hellgelbes, angenehm riechendes Öl aus den Kernen der Walnüsse. Es wird in Imprägnierölen und Lacken verwendet.

Walnußschalen geben braunen Farbton für die Textilfärberei Plantagenanbau ist in allen Erdteilen üblich.

Wintergrünöl ist ein ätherisches Öl, das durch Wasserdampfdestillation aus den Blättern der in Nordamerika und Kanada heimischen immergrünen Pflanze gewonnen wird. Es wehrt Insekten ab.


X

Xanthan gum ist als Polysacharid ein Verdickungsmittel und Stabilisator für Emulsionen in Farben und Kosmetika.


Z

Zinkoxid ist ein weißes lockeres Pulver, das als Pigment in Farben, Lacken und Spachtelmassen mittelgut deckt.

Natur-Baumarkt Wende - das führende Fachgeschäft in Frankfurt und Rhein-Main für Baubiologie, Naturfarben und natürliche Bodenbeläge